Wie entsteht ctraltu-Musik

 

Das Geständnis am Anfang: Ich mische nicht. Ich habe ein Mischpult über das die fest installierten Drum-Mikrofone als Stereo-Summe in die Aufnahme gehen. Aber ich stimme lieber die Felle als an den Reglern des Pults zu drehen. Ich habe auch ein 8-Kanal Mischpult extern an der DAW und könnte die Tracks im Endmix faden, pannen und bearbeiten - aber ich tue es nicht. Mein Rechner wäre nicht in der Lage dies latenzfrei zu bewerkstelligen und ich mach es nicht. Ich habe mir angewöhnt von Anfang an die Lautstärke über das Instrument, den Anschlag, den Ton und den Abstand zum Mikrofon zu steuern und zu beeinflussen. Das ist für mich echtes Live-recording, wenn auch in mehreren Spuren. Ich editiere nicht, ich hasse es, lieber spiele ich einen ganzen Song noch einmal durch. Ich denke sowieso in Tracks, nicht in Takes. Meine Mikros, Preamps und Compressoren/Limiter sind offen eingestellt, das ist lofi und Hifi zugleich - denn es rettet den ganzen Klang und präsentiert am Ende keine digitale Vorstellung einer akustischen Gitarre. Gibt es ein Sax ohne Klappern der Klappen? Keine Ahnung, für mich gehört es dazu, wenn es nicht wie ein zusätzliches Percussioninstrument klingt. Leise Trompete - ich übe Jahre lang für diesen Klang, den man auch nicht mit dem Fader hin bekommt. Entscheidend ist der Ton - Ton ist Dynamik, Ausdruck, Umgebung - kein "reines" Signal und kein im Equalizer optimiertes Sample. Ich mische nicht, Fix it in the Mix gibt es nicht. Shit in, shit out. Ja, mit allen Konsequenzen. Es gibt da draußen mit Sicherheit bessere nu-jazz Mixe, denn - ich schwöre - ich mixe ja nicht. Und auch das Mastering passiert elegant und immer mit den nahezu gleichen Voreinstellungen und nur vier Masteringeffekten, die lediglich verdichten und polieren. Weiter, abbiegen oder neu anfangen - CTRALTU.

 

Confession: I do not mix. I record the instruments - that´s it. I do not edit, I do not make a final mix. I record the tracks, level the volume while playing and have an idea of what I want to hear in the end - in every step I make. I love the tone of acoustic instruments, so I do not equalize on that stuff, I tune my drums - I control my tone while playing and recording - always one take - if I fail, I will give it another try - no editing. Every sound on guitars and keys is done with outboard gear - no way back machine. The final master ist the same way for each track - some polish, downsize from 24bit to 16bit - nothing more. I believe in sound not in gear. I do not have anything to say about mixing, editing, copy and paste - I put ideas into sounds. Control - turn or start again. CTRALTU

Putting ctraltu into your record collection is easy

 

Digital stores:
More than 370 tracks on 40 releases - check out the different styles of avantgarde jazz on your music platform -
does not matter if it is spotify, deezer, itunes, google music or amazon.

 

Bandcamp:

The best price is always available at bandcamp - all releases including bonus tracks by saving 50 %.

Check out. Free album "selection" for starting into the sound of ctraltu.
Great deal. And listening is free. 

 

If you like it - buy it! Support jazz beside the mainstream. If you do not have money - give it a like, a post - whatever.